Willkommen bei Grüne Freiheit
Suchen  
Hauptmenü

Tools

 Neue Artikel

 Kommentare

Add to Technorati Favorites

ältere Beiträge
ältere Beiträge

  

Thema: Wirtschaft

In diesem Thema sind folgende Beiträge:


Alle Jahre wieder: Wenn mir die Ideen ausgehen, dann schenke ich einen Gutschein
verfasst von: NikolausHoenning am Dienstag, 16. Dezember 2008, 16:45 Uhr
wirtschaft 
Die aktuellen Vorschläge von Gewerkschaften und Politikern erinnern an die eigene Ratlosigkeit alle Jahre vor Weihnachten. Wenn man keine Idee hat, dann schenkt man eben einen Gutschein. An Weihnachten wirkt das zwar etwas lieblos und unkreativ. Privat richtet der Gutschein allerdings keinen Schaden an.


Gutscheine vom Staat richten allerdings einen nicht unbedeutenden Flurschaden an. Der Staat kann nämlich nur Geld verschenken, was er vorher mit hoheitlicher Gewalt den Bürgerinnen und Bürgern weggenommen hat.

Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IWD) hat in seiner neuesten Ausgabe vom 11. Dezember eine interessante Rechnung aufgemacht. Danach verursacht ein Konsumgutschein über 500 Euro für jeden Bürger dem Staat 41,1 Mrd. Euro. Ein Steuerscheck über den gleichen Betrag würde lediglich 13,5 Mrd. Euro kosten. Eine Begradigung des Steuertarifs wäre allemale volkswirtschaftlich günstiger als Gelder zu verschenken, die man nicht hat.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Wehrpflicht kostet Wirtschaftswachstum
verfasst von: NikolausHoenning am Montag, 11. August 2008, 13:22 Uhr
wirtschaft 
Die online Ausgabe des Handelsblatts stellt eine internationale Studie vor die belegt, dass Länder mit Wehrpflicht und Zivildienst eine niedrigere Wirtschaftsleistung und ein niedrigeres Wachstum haben als Länder mit einer Freiwilligenarmee und professionellen Sozialdiensten.


Sicherlich sollten die volkswirtschaftliche Folgen nicht der einzige Aspekt sein unter dem die Wehrpflicht diskutiert wird. Dennoch könnte das Ergebnis der Studie der Debatte um die Wehrpflicht in Deutschland neue Impulse verleihen.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Köhler fordert Agenda 2020
verfasst von: NikolausHoenning am Mittwoch, 16. April 2008, 11:01 Uhr
wirtschaft 
Das Handelsblatt hat in seiner Online-Ausgabe einen interessanten Artikel unter dem Titel "Köhler fordert Agenda 2020" veröffentlicht. Als Kernpunkte für neue Reformanstrengungen nennt Köhler drei Bereiche:



weiterlesen... 'Köhler fordert Agenda 2020' (1401 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Unsozial sind immer die anderen
verfasst von: NikolausHoenning am Sonntag, 10. Februar 2008, 21:10 Uhr
wirtschaft 
Christian Reiermann setzt sich in einem interessanten Artikel im Spiegel unter dem Titel "Anti-Neoliberalismus - unsozial sind immer die anderen" mit der Entwicklung des Kampfbegriffes "Neoliberal" auseinander.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Wirtschaft: Oswald Metzger - Lordsiegelbewahrer der Linken?
verfasst von: NikolausHoenning am Mittwoch, 17. Oktober 2007, 10:59 Uhr
wirtschaft 
Oswald Metzger bedient sich momentan einer ziemlich schrägen Rhetorik, um die Diskussion um ein Bedingungsloses Grundeinkommen bereits im Keim zu ersticken. In einem Beitrag für den Focus wirft er den Grünen vor, sich aus der Realität zu verabschieden, weil sein schwäbischer Landesverband sich sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von 420 Euro (Erwachsene) und 300 Euro (Kinder). Beträge, die man zynisch als durchaus moderat bezeichnen



weiterlesen... 'Oswald Metzger - Lordsiegelbewahrer der Linken?' (1738 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Offene Gesellschaft - Brot oder Spiele
verfasst von: NikolausHoenning am Donnerstag, 16. August 2007, 23:54 Uhr
wirtschaft 
Im Manager Magazin gibt es einen interessanten Online-Artikel zur gesellschafts- wie parteipolitische Debatte über das Grundeinkommen.





Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Man fragt sich schon manchmal....
verfasst von: NikolausHoenning am Mittwoch, 01. August 2007, 11:01 Uhr
wirtschaft 
... ob Geld und Finanzpolitik in den Händen von sozialdemokratischen Poltitikern gut aufgehoben sind. Warum muss eine Bank, an der die staatliche KfW zu 38 Prozent beteiligt ist, sich in spekulativen US-Immobilienkrediten engagieren? Warum sollen die Steuerzahler die Risiken aus diesen Spekulationen durch eine von der KfW gewährte Staatshaftung übernehmen, wenn sich am Gewinn die Investoren erfreuen? Vielleicht hat die langjährige SPD-Finanzexpertin und heutige KfW-Vorstandssprecherin Ingrid Matthäus-Maier sowie ihr SPD-Finanzminister Peer Steinbrück einfach eine etwas schräge Vorstellung von gerechter, sozialer, marktwirtschaftlicher Ordnungspolitik.



Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Fundstück: Zahl der Arbeitslosen kann bis 2010 halbiert werden
verfasst von: NikolausHoenning am Freitag, 29. Juni 2007, 10:17 Uhr
wirtschaft 
Nach einem Artikel in Spiegel Online fordert jetzt auch das Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) die Einführung von Arbeitszeitkonten. Dabei wird die Arbeitslosenunterstützung nicht mehr durch Steuern und Beiträge finanziert, sondern jede Beschäftigte zahlt laufend einen Mindestbetrag auf ein eigenes Konto bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) ein und baut so ein Vermögen auf. Wer seinen Job verliert, kann dann von seinem Konto während der Arbeitslosigkeit Beträge abheben, statt wie heute Arbeitslosenunterstützung zu bekommen. Für den Fall, dass das Konto leer ist, hilft der Staat mit einer Notfallsicherung aus. Wenn bei Renteneintritt Geld übrig bleibt, fließt es dann als Zusatzrente an die Einzahlerin.

IfW-Präsident Dennis Snower wird zitiert: "Durch diese Neugestaltung werden sowohl die Anreize für Arbeitslose steigen, eine Stelle zu suchen, als auch für Unternehmen, zusätzliche Stellen zu schaffen" Die Kernidee, die dahinter steckt: Wer über sein eigenes Geld verfügt, wirtschaftet effizienter.

Das Kieler Institut erhofft sich durch eine solche Umstellung eine Halbierung der Arbeitslosigkeit innerhalb von drei Jahren.




Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Witz des Jahres: Grüne retten ARD und ZDF
verfasst von: Björn Láczay am Freitag, 22. Juni 2007, 20:12 Uhr
wirtschaft 
Die grüne Bundestagsfraktion ist in dieser Legislaturperiode ein Ausbund an Vernunft, denn angesichts des nunmehr schon seit ziemlich genau 19 Monaten täglich zu erwartenden Scheiterns der großen Koalition will man natürlich jederzeit sofort regierungsfähig sein. Aber ab und zu braucht jeder mal ein bisschen Entspannung, und dann muss ein Spaßantrag her. So wie jetzt zum Thema "Öffentlich-rechtlicher Rundfunk".

Jedenfalls hoffen wir mal, dass das nicht ernstgemeint ist...





weiterlesen... 'Witz des Jahres: Grüne retten ARD und ZDF' (3105 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Ein bisschen Dialektik zum Tag der Arbeit
verfasst von: Björn Láczay am Dienstag, 01. Mai 2007, 21:32 Uhr
wirtschaft 
Die große Koalition macht tolle Arbeit, der Aufschwung ist da, die Arbeitslosenzahlen sinken - die fortschrittlichste Forderung, zu der die Gewerkschaftszombies und der restliche linke Mainstream in solchen Zeiten fähig sind, ist natürlich ein schöner, hoher Mindestlohn. Einhellige Meinung hier: immer her damit.




weiterlesen... 'Ein bisschen Dialektik zum Tag der Arbeit' (2470 Zeichen mehr) Diesen Beitrag weiterempfehlen Druckerfreundliche Ansicht

Grüne-Freiheit-Logo by Padma Eck
Diese WebSite wurde mit PostNuke erstellt.
PostNuke ist als freie Software unter der GNU/GPL Lizenz erhältlich.

Fatal error: Call to a member function Execute() on a non-object in /kunden/105781_85368/webseiten/includes/pnSession.php on line 378